Über mich 🙂

Hallo Freunde, mein Name ist Lukas Graus, ich bin 23 Jahre alt, studiere Landwirtschaft und führe einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb mit meinem Vater.

Ich bin gelernter Land- und Baumaschinen Mechatroniker, studiere aber zur Zeit an der Hochschule Triesdorf. Hier belege ich den Studiengang Landwirtschaft, mit dem Schwerpunkt biologischer Anbau.

In meiner Freizeit bin ich gern in der Natur unterwegs und genieße gerne die Idylle, die unser schönes Fleckchen hier in Unterfranken zum Glück noch zu bieten hat.

Ich wohne jedoch in Zellingen am Main. Hier ist meine Familie ausgesiedelt und führt in der 3ten Generation eine kleine Landwirtschaft.

Auf dem Bild links sitze ich gerade auf unserem Dach. Ob du´s glaubst oder nicht, einer meiner Lieblingsorte in Zellingen. Von hier hat man einen weitläufigen Blick auf Zellingen und einen super Ausblick auf einen Teil der von uns angebauten Bioflächen. 

Links zu sehen, unsere Maschinenhalle. Rechts ein Stall, in dem viele Pferde untergebracht sind. Diese führen im Sommer auf den Wiesen in der Umgebung ein Leben, dass Tieren wohl keinen Wunsch offen lassen sollte.

In der Mitte hinter den Hallen befindet sich unser Getreidelager, in dem wir nach der Ernte unseren Biobackweizen, Biobraugerste, Biosojabohnen und Biofuttererbse einlagern. Diese werden dann bei Bedarf von Mühlen abgeholt, verarbeitet und später an Bäcker verkauft. 

Wo du übrigens, falls du Biobrötchen kaufen möchtest, diese dann in einer Bäckerei erwerben kannst.   

 

Wie schon oben erwähnt, liebe ich die Natur und möchte alles für ihren Erhalt tun. Dies ist auch der Grund, weshalb wir vor 7 Jahren auf meinen Wunsch hin unsere Erzeugnisse, als einer der ersten Betriebe in der Region, auf ökologischen und vollkommen biologischen Anbau umgestellt haben.

 Wir verzichten seither auf Spritzmittel und chemischen Dünger und greifen auf den normalen Nährstoffkreislauf zurück, indem wir den Mist der Pferde und den Grüngutabfall der Region, der bei uns abgeliefert werden kann, als Dünger auf unsere Felder fahren. Außerdem kaufen wir dass zu, was du in deine braune Tonne wirfst und streuen das in kompostierter Form (rechs im Bild zu sehen) auf unsere Felder. 

Also überlege dir gut, welchen anderen Müll du das nächste mal in deine braune Tonne wirfst. Womöglich landet dieser Müll genau auf dem Feld, in dem Boden, auf dem die Pflanze wächst, aus der dein Brötchen gebacken wird, was du später beim Bäcker kaufst.

Wie bereits schon erwähnt, verzichten wir auf Spritzmittel die das Unkraut zwar unterdrücken, diese jedoch für den Menschen nicht ganz ungefährlich sind und  im schlimmsten Fall ins Grundwasser ausgewaschen werden.

In meinem Betrieb greifen wir hierfür auf mechanische Unkrautregulierung mit Hacken und Striegeln der Pflanze zurück. Dies hat neben der Unterdrückung des Beikrautes auch noch Wasserhaushaltvorteile und schont den Boden. 

Dies erfordert allerdings doppelten Arbeitsaufwand und hat natürlich zur Folge, dass keine Spitzenerträge, wie in der konventionellen Landwirtschaft möglich sind.

Meist sind unsere Äcker jedoch freier von Unkraut, als so manch konventioneller Anbau. 

Links im Bild zu sehen ein Striegel, ein Hackgerät und ein unkrautfreier Bioweizenbestand. Falls dich die Arbeitsweise dieser Geräte interessiert, kannst du dir gerne mal das Video unten anschauen, das ich für dich im Einsatz auf dem Feld aufgenommen und eingestellt habe.

So weit zu mir und wie ich meine Landwirtschaft führe. 

Hoffentlich konnte ich dir einen kleinen Einblick in mein Leben geben, dass du mich als jene positive Person wahr genommen hast , die ich auch bin.

 Außerdem würde es mich sehr freuen, wenn auch du mir hilfst einen Beitrag für die Umwelt und unsere Zukunft zu leisten und mein Projekt unterstützt. 

Falls du noch nicht auf der Startseite alles zu meinem Projekt erfahren hast, geht es für dich hier auf dem Button „mein Projekt“ weiter. 

Wenn du dich allerdings informieren möchtest, welches Problem ich auf meiner Website thematisiere und was ich mit deiner Hilfe in meinem Projekt bekämpfen will.  Klicke auf den Button unten „Unser Problem“.

Falls du dich schon entschieden hast, mich zu unterstützen, klicke auf „für Privatperson“ oder „Für Unternehmen“.

Falls dir mein Beitrag gefallen hat, würdest du mir einen riesigen Gefallen tun, wenn du meine Seite auf einem der Netzwerke durch einen Klick auf einen der Buttons teilst 🙂

20160318_161438
Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit